REGION

Surfurlaub in Spanien

Spanien bietet vielfältige Möglichkeiten für einen Surfurlaub und zum Wellenreiten lernen. Dementsprechend gibt es eine große Auswahl an Surfcamps von Nord bis Süd.

Der Norden

Die nördliche Atlantikküste bietet vom Baskenland bis nach Galizien zahlreiche Sandstände mit atemberaubenden, grünen Berglandschaften. Vor allem im Sommer gibt es ideale Bedingungen für Anfänger. Hier sind die Strände nicht so überfüllt. Orte wie Bilbao, Santander oder Santiago de Compostela bieten kulturelle Highlights und sind günstig mit dem Flugzeug zu erreichen. Die Fiestas, Restaurants und Tapas-Bars bieten typisch spanisches Flair. Neben dem Wellenreiten könnt ihr hier viele Aktivitäten in der Natur wie Bergwandern, Kanu fahren, Biken etc. unternehmen.

Der Süden und die Kanaren

Im Süden Spaniens konzentriert sich das Wellenreiten vor allem auf die Costa de Luz in Andalusien, also auf die südliche spanische Atlantikküste am Golf von Cádiz. Hier bieten wir einige Camps in El Palmar und Conil de la Frontera an. Lange Sandstrände und typische andalusische Örtchen bilden eine tolle Kulisse für einen Surfurlaub. Aufgrund des milden Klimas haben hier die meisten Surfcamps das ganze Jahr geöffnet.
Gleiches gilt für die Kanaren. Auf Fuerteventura, Lanzarote, Teneriffa und Gran Canaria bieten wir zahlreiche Surfcamps an. Jede Insel hat ihr eigenes Flair. Besonders von Herbst bis Frühling sind dies die beliebtesten Reiseziele für Surfer, um dem deutschen Wetter zu entfliehen. Die Wellengarantie ist hier hoch und für Anfänger gibt es immer den passenden Spot.

Surfen lernen in Spanien

Spaniens Küsten bieten das ganze Jahr über hervorragende Wellenbedingungen. Die konstantesten Wellen im Sommer sind im Norden von der französischen Grenze bis nach Galizien zu finden. Die beste Reisezeit zum Surfen lernen in Spanien ist von Mai bis September. Wenn es in Deutschland frischer wird, bieten sich die Surfcamps in Andalusien oder auf den Kanarischen Inseln an. Die Unterkunft ist vorwiegend in Camphäusern oder in externen Apartments. Oft wird Frühstück oder Vollverpflegung angeboten. Neben dem Surfen bieten die Städte und Landschaften viele Möglichkeiten für sonstige Aktivitäten und Ausflüge, ob es die herrliche Berglandschaft der Picos sind oder berühmte Städte wie Bilbao, Santander oder Santiago de Compostella. Spanien bietet sich daher für einen unvergesslichen Surfurlaub mit einem Mix aus guten Wellen, leeren Stränden, atemberaubende Landschaften, gutem Essen sowie Kultur, Sightseeing und Fiestas an!

Surfcamps in Spanien

Bei unseren Surfcamps in Spanien ist für jeden etwas dabei.

Surfcamps Nordspanien

Im Baskenland ist das Surfcamp bei Bilbao ideal, um einen schönen Surfurlaub zu erleben. Neben Surfkursen werden auch Ausflüge und sonstige Aktivitäten angeboten. Die Vollverpflegung ist inklusive. Die Stadt Bilbao bietet viel Kultur und Sehenswürdigkeiten. In Suances, westlich von Santander, bieten wir ein Biosurfcamp an mit Unterkünften in Bungalows und Zelten in einem großen Garten mit Gemüseanbau und Obstbäumen. Viele Familien mit kleinen Kindern besuchen dieses naturnahe Surfcamp. Weiter westlich in St. Vicente ist die Landschaft besonders schön mit Ausblicken auf die Bergwelt der Picos. Hier bieten wir ein Surfcamp unter deutscher Leitung in einem ehemaligen Hotel in Strandnähe an. Vollverpflegung ist inklusive. Wer Wert auf mehr Komfort und gutes Essen legt und Ausflugsmöglichkeiten sucht, für den ist das Surfcamp genau richtig. Im grünen Asturien bieten wir ein Surfcamp in Ribadesella an. Dies ist ein wunderschönes Örtchen am Fluss mit einem tollen Surfstrand. Das Surfhaus ist nur wenige Meter vom Starnd entfernt.
In Galizien befinden sich weitere Surfcamps in Valdovino und Nemina. Beides sind wunderschöne Strände und die Unterkünfte sind in Strandnähe. In Valdovino ist die Unterkunft im Apartment, Bungalow und in Zelten auf einem Campingplatz möglich. Auch Vollverpflegung kann hinzugebucht werden.

Surfcamps Andalusien

An der südlichen Atlantikküste befindet sich das Zentrum des Wellenreitens in Conil de la Frontera und El Palmar. Hier gibt es herrliche Sandstrände mit besten Bedingungen für Anfänger. In den beiden Surfcamps in Conil de la Frontera könnt ihr entweder in Apartments direkt im typisch andalusischen Ort oder in einem Surfhaus mit verschiedenen Zimmern übernachten. Auch eine Surf Finca im Hinterland mit Verpflegung ist möglich. In El Palmar befindet sich das Surfcamp direkt am Meer. Die Küste weiter südlich runter befindet sich ein weiteres Surfcamp in Canos de Meca.

Surfcamps Kanarische Inseln

Die Surfcamps auf den Kanarischen Inseln befinden sich ausschließlich in Camphäusern oder in Apartments und Bungalowanlagen. In Las Palmas / Gran Canaria befindet sich das Beachhaus direkt an der Strandpromenade, es sind aber auch externe Apartments möglich. Das Ziel ist ideal für alle, die einen Mix aus Strandurlaub, einer Großstadt mit Kultur und Nightlife und atemberaubende, grüne Berglandschaften suchen. Ähnliches gilt für die beiden Surfcamps auf Teneriffa. Im Norden in Puerto de la Cruz ist es im Winter regenreicher und dafür grüner. Bananenplantagen und Palmen prägen die Landschaft. Die Unterkünfte sind in verschiedenen Apartments in der Stadt. Das Surfcamp in Las Americas im Süden ist ein großes Camphaus mit Pool, wo alle Gäste zusammen wohnen. Hier im Süden ist es trockener und touristischer.
Auf Lanzarote konzentrieren sich die Surfcamps an der großen Bucht von Famara. Hier bieten wir auch ein reines Girlscamp an. Fuerteventura ist ein beliebtes Reiseziel für Anfänger und Fortgeschrittene. Es gibt daher sowohl Surfcamps im Norden in Corralejo und Cotillo, als auch im Süden der Insel an der Costa Calma und in Morro Jable. Für jeden haben wir daher das passende Surfcamp im Programm.
Alle Surfcamps zeichnen sich durch ein erfahrenes und ausgebildetes Team mit individueller Betreuung aus. Die Einhaltung erforderlicher Sicherheitsstandards sowie neuestes Schulungsmaterial ist selbstverständlich.